Königsbronn, 18.09.2022

Ergebnisse der Sportkegler des SVH Königsbronn vom 17. September 2022:

 

Arbeitssiege im ersten Heimspiel

Am vergangenen Samstag fanden die ersten Heimspiele des SVH Königsbronn auf der Bahnanlage der TSG Schnaitheim auf dem Moldenberg statt. Die Spieler beider Mannschaften taten sich anfangs sichtlich schwer in ihr jeweiliges Spiel zu finden, konnten aber durch ihre Bestimmtheit und den Willen zum Sieg dennoch ihre Leistungen auf die Bahn bringen und den beiden Herrenmannschaften des SVH die ersten Punkte bescheren.

In der Verbandsliga Württemberg trat die Erste Herren gegen den SKV Brackenheim an. Den Auftakt gaben Fabian Langer und Thomas Rieck gegen Sven Beier und Marcel Landenberger. Langer fand nicht zu seinem Spiel und musste die ersten beiden Bahnen zunächst knapp, dann aber deutlich seinem Gegner überlassen (127:128, 135:159). Mit einem Schlussspurt (145:118, 153:150) konnte er das Satzpunkt-Konto ausgleichen und behielt dank der besseren Holzzahl (560:555) den ersten Mannschaftspunkt auf Seiten von Königsbronn. Kapitän und Lokalmatador Thomas Rieck spielte hingegen souverän und ließ zu keiner Zeit Zweifel daran, dass er auf den Bahnen, wo er einst das Kegeln lernte, immer noch bestens zurechtkommt. In einer starken Serie (152, 158, 148, 148) durchbrach er die 600er Marke und bescherte dem SVH den zweiten Mannschaftspunkt mit 606:556. Damit schickte das Startpaar seine Teamkollegen mit zwei Punkten und 55 Holz Vorsprung in die nächste Begegnung.

Hier trafen Florian Oker und Pascal Weidl auf Markus und Andreas Roth. Oker spielte eine konstante Partie (143, 140, 140, 141) und kam auf sehr solide 564 Kegel. Doch gegen die Spitzen seines Widerparts (170, 132, 158, 125) kam er zwar auf ein 2:2, musste sich aber aufgrund der Holzzahl (564:585) dennoch geschlagen geben. Auch Weidl gab die erste Bahn an den SKV Brackenheim ab (143:153). Was im Startpaar zunächst nach einer ernsthaften Bredouille aussah, drehte Weidl noch in einen souveränen Punktgewinn (133:124, 139:117, 162:133) und holte mit 580:527 nicht nur den dritten Mannschaftspunkt, sondern auch ein sattes Polster von insgesamt 87 Kegeln Vorsprung heraus.

In der Schlusspaarung standen Uwe Fauth und Paul Oker Rainer Muth und dem Ex-Königsbronner Daniel Fessler gegenüber. Auch Fauth verpasste den Einstieg in sein Spiel und gab die ersten beiden Sätze an Brackenheim an (123:143, 126:138). Mit dem Bahnwechsel legte er jedoch den Schalter um und erspielte ein 2:2 nach Punkten mit 155:128 und 151:135. Zum Schluss standen somit 555 gegen 544 Holz und der Punkt verblieb bei der Heimmannschaft. Parallel dazu tat sich auch Oker schwer und ergatterte nur einen halben Satzpunkt auf den ersten beiden Bahnen (126:135, 128:128). Auf der dritten Bahn schien sich das Blatt zu wenden (150:118). Jedoch ließen wohl die Kräfte nach und die letzte Bahn konnte sich Fessler mit 117:135 ergattern. So ging der letzte Punkt nach Brackenheim trotz eines 521:516, da Fessler mit 1,5:2,5 mehr Satzpunkte gewinnen konnte.

Insgesamt hatte der SVH bereits vier Mannschaftspunkte gewonnen und aufgrund des besseren Gesamtergebnisses von 3386:3283 endete die Partie 6:2 zugunsten der Heimmannschaft. Damit kann die Mannschaft mit dem Saisonauftakt durchaus zufrieden sein. Dass noch Luft nach oben ist, waren sich die Spieler einig und es dürfte nur noch mehr anspornen, im nächsten Spiel zu versuchen, diese Leistung noch zu toppen.

Die zweite Mannschaft empfing im Anschluss den TSV Langenau. Zum Auftakt der Saison in der Regionalliga Alb Donau gab es sogleich ein Spitzenspiel auf dem Moldenberg, denn beide Mannschaften belegten die vorderen Tabellenplätze zum Ende der vorangegangenen Runde.

Zum Beginn traten das Duo Michael Vetter und Uwe König gegen Mika Süssmuth und Markus Kastler an. Vetter wurde nach der halben Spielzeit durch Fabian Langer ersetzt. Zusammen kamen sie auf 510 Zähler, was gegen 535 und 1:3 Satzpunkten in einem Punktverlust resultierte. Auch König hatte das Nachsehen und kam mit 516:554 (1:3) auf keinen grünen Zweig. Somit stand das Ergebnis bei 0:2 Punkten und 63 Holz Rückstand.

In der Mittelpaarung trafen Manuel Benz und Kai Lebzelter auf Oliver Riedel und Dennis Albrecht. Die beiden SVH’ler kämpften wacker und holten beide Punkte für einen ausgeglichen Zwischenstand auf Königsbronner Seite. Dabei überzeugte vor allem Benz mit 586:535 (3:1). Auch Lebzelter zeigte eine respektable Leistung von 549:535 (3:1). Zum Bahnwechsel lag der SVH nun wieder mit 2 Holz in Führung.

Den Abschluss machten Achim Vetter und Tobias Rieck gegen Harlad Locher und Rainer Volz. Vetter spielte seine Routine aus und erkämpfte sich ein 3:1 mit 566:528. Ebenso entnervte Rieck seinen Widersacher in einem Kopf-an-Kopf Rennen und behielt schlussendlich mit 559:551 (3:1) die Oberhand. Somit endete auch diese Partie zugunsten von Königsbronn mit einem 6:2 nach Punkten und 3286:3238 Kegeln.

 

 

Verbandsliga Württemberg: SVH Königsbronn gegen SKV Brackenheim
6:2 (3386:3283)◄

Es spielten: Fabian Langer 560:555 (2:2); Thomas Rieck 606:556 (4:0); Florian Oker 564:585 (2:2); Pascal Weidl 580:527 (3:1); Uwe Fauth 555:544 (2:2); Paul Oker 521:516 (1,5:2,5).

Regionalliga Alb Donau: SVH Königsbronn II gegen TSV Langenau
6:2 (3286:3238)◄

Es spielten: Michael Vetter/Fabian Langer 510:535 (1:3); Uwe König 516:554 (1:3); Manuel Benz 586:535 (3:1); Kai Lebzelter 549:535 (3:1); Achim Vetter 566:528 (3:1); Tobias Rieck 559:551 (3:1).