Königsbronn, 06.11.2022

Ergebnisse der Sportkegler des SVH Königsbronn vom
05. November 2022:

 

Doppel-Heimsieg für den SVH

Am Samstag bestritten alle drei Kegelmannschaften des SVH Königsbronn ihre Ligenspiele. Die beiden Herrenmannschaften empfingen jeweils ihre Gäste aus Burgberg auf dem Moldenberg. Beide Mannschaften triumphierten über ihre Gegner und behielten die Tabellenpunkte für sich. Die gemischte Mannschaft unterlag ihrem Gastgeber in Hermaringen.

Für die SVH-Herren kam es am Wochenende zu einem Doppelspieltag gegen den FV Burgberg. Beide Vereine maßen die Kräfte ihrer ersten und zweiten Mannschaft gegeneinander. Zunächst wurde das Duell in der Verbandsliga ausgetragen. Für die erste Mannschaft des SVH Königsbronn gaben wie gewohnt Fabian Langer und Thomas Rieck den Auftakt. Dabei trafen sie auf Yannik Fröhle und Gernot Ulbrich. Langer startete direkt gut in die Partie und konnte Fröhle die ersten beiden Sätze mit 160:142 und 153:117 abringen. Ebenso hatte Rieck seinen Gegenspieler im Griff und holte ebenfalls die ersten Satzpunkte mit 139:129 und 149:126. Langer und Rieck setzten diesen Traumstart sogleich fort. Langer ließ seinem Gegner keine Chance und komplettierte mit 161:119 und 148:126 zu einem 4:0 bei 622:504 Holz. Damit knackte Langer sogar den Bahnrekord der Anlage auf dem Moldenberg um 2 Holz und brachte den SVH in eine komfortable Ausgangslage. Parallel musste sich Rieck gegen seinen erstarkten Gegner deutlicher zur Wehr setzen, aber auch er schloss mit 161:157 sowie 150:149 zu einem 4:0 bei 599:561 Kegeln. Zusammen brachten sie den SVH mit 2 Punkten und 156 Kegeln in Führung.

Im Mittelpaar gingen Uwe Fauth und Pascal Weidl gegen Simon Neumaier und Luca Danzer ins Rennen. Die Gäste zeigten deutlich, dass sie sich noch nicht geschlagen geben wollten. Neumaier und Danzer legten sogleich eine 160 und 158 auf die Bahn. Damit erwischten sie die Königsbronner auf dem falschen Fuß, die nur 140 und 125 dagegensetzen konnten. Fauth erspielte sich die zweite Bahn mit 135:131, unterlag anschließend aber mit 133:140 im dritten Durchgang erneut. Weidl konnte nicht direkt im zweiten Satz antworten und gab auch diesen mit 124:137 ab. Doch daraufhin besann er sich und hielt sich mit 167:146 den Matchausgang noch offen. Leider mussten aber beide Königsbronner im letzten Satz nochmals passen. Fauth schloss mit 136:146 auf 544:577 und Weidl parallel mit 135:141 auf 551:582 ab. Damit gingen beide Mannschaftspunkte an die Gäste aus Burgberg, so dass die Anzeigetafel nun ein 2:2 bei 92 Holz Vorsprung für den SVH auswies.

Trotz des deutlichen Holzvorteils war der Ausgang des Spiels noch offen. Das war auch den SVH-Veteranen Achim Vetter und Paul Oker bewusst, als sie ihr Spiel gegen Daniel Neumaier und Sven Ludwig begannen. Vetter spielte ruhig und konzentriert und konnte sogleich mit 163:148 und 149:131 gegen Neumaier in Führung gehen. Auch Oker fand direkt in sein Spiel und erkämpfte sich ein 1:1 mit 154:141 und 133:144 gegen Ludwig. Im Folgenden hielt Vetter das Niveau hoch und machte mit 146:118 und 143:109 den Sack zu. Mit einem Gesamtergebnis von 601:506 baute er den Holzvorsprung zu weit aus, dass Burgberg noch ernsthaft reagieren konnte. Dennoch kämpfte Ludwig furios weiter. Oker versuchte, seinem Gegenspieler die Stirn zu bieten, musste aber die Sätze knapp mit 145:151 und 162:167 abgeben. Somit ging nochmals ein Mannschaftspunkt nach Burgberg bei insgesamt 594:603. Damit lautete das Endergebnis 5:3 für den SVH mit 3511:3333 Kegeln. Mit dieser tollen Mannschaftsleistung rückt die Erste des SVH nicht nur auf den dritten Tabellenplatz vor, sondern stellte auch noch einen neuen Gesamt-Bahnrekord der Anlage in Schnaitheim auf. 

Im Anschluss wurde auch noch die Begegnung Königsbronn gegen Burgberg in der Regionalliga Alb Donau zwischen den zweiten Mannschaften ausgetragen. Trotz des souveränen Saisonstarts der zweiten Mannschaft versprach es ein spannendes Spiel zu werden, da man aufgrund von krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen den Kader umdisponieren musste. Am Start gingen Michael Vetter und Florian Oker gegen Collin Ulbrich und Manuel Bamberger ins Rennen. Vetter startete kämpferisch in die Partie, doch sein Widerpart Ulbrich hielt energisch dagegen. Vetter behielt jedoch mit 557:554 die Oberhand. Ähnlich knapp verlief die Begegnung Oker/Bamberger. Die beiden Widersacher schenkten sich nichts und am Ende entschied der letzte Wurf von Oker mit einem Kegel die Partie, sodass Oker mit 538:535 auch den zweiten Punkt auf Königsbronner Seite ziehen konnte. Durch die knappen Ergebnisse standen allerdings nur 6 Holz auf der Habenseite.

Diesen knappen Vorsprung auszubauen war die Aufgabe von Tobias Rieck und Uwe König, die auf Willi Prchal und Niklas Ludwig trafen. Rieck startete gut, zeigte aber immer wieder Konzentrationsschwächen ins Räumen. Diese konnte sein Gegner Prchal jedoch nicht ausnutzen und Rieck gewann alle Sätze bei 544:502 Kegeln. Auf den Schwesterbahnen hatte es König mit dem widerspenstigeren Gegenspieler zu tun. So konnte er nur den letzten Satz für sich entscheiden und musste sich mit 523:557 geschlagen geben. Dennoch konnten die Königsbronner zu einem 3:1 mit 14 Kegeln Vorsprung nachlegen.

Im Schlusspaar traten Manuel Benz und Bernd Brugger gegen Klaus Weber und Dietmar Ulbrich an. Benz spielte eine gute Partie und konnte mit starken 570:554 seinen Punkt gewinnen. Auch Brugger kämpfte wacker, jedoch gingen wohl am Schluss etwas die Kräfte aus, so dass er bei 2:2 mit 525:542 passen musste. Somit endete eine knappe Partie verdient zugunsten von Königsbronn mit 6:2 bei 3257:3244 Kegeln.

Die gemischte Mannschaft spielte auswärts beim SC Hermaringen. Am Start trafen Jannis von Ohlen auf Leon Mack und Silke Forner auf Desiree Rackwitz. Von Ohlen musste gegen Mack Lehrgeld bezahlen und schloss mit 355:465 ab. Parallel konnte allerdings Forner mit 493:423 punkten. Im Schlusspaar spielten Fabian Maier gegen Matthias Eck und Elisabeth Brugger gegen Fabian Baamann. Maier musste sich gegen Eck geschlagen geben, der zwei Spitzenbahnen spielte. Mit 460:544 war dadurch der Holzvorsprung bei einem 2:2 zu groß. Auch Brugger unterlag mit 2:2 denkbar knapp bei 478:484. Die Partie endete mit dem Gesamtergebnis von 5:1 bei 1916:1786 Kegeln für den SC Hermaringen.

 

Verbandsliga Württemberg: SVH Königsbronn gegen FV Burgberg
5:3 (3511:3333)◄

Es spielten: Fabian Langer 622:504 (4:0); Thomas Rieck 599:561 (4:0); Uwe Fauth 544:577 (1:3); Pascal Weidl 551:582 (1:3); Achim Vetter 601:506 (4:0); Paul Oker 594:603 (1:3).

Regionalliga Alb Donau: SVH Königsbronn II gegen FV Burgberg II
6:2 (3257:3244)◄

Es spielten: Michael Vetter 557:554 (3:1); Florian Oker 538:535 (2:2); Tobias Rieck 544:502 (4:0); Uwe König 523:557 (1:3); Manuel Benz 570:554 (2:2); Bernd Brugger 525:542 (2:2).

Bezirksklasse C-Ost Alb Donau: SC Hermaringen gem. gegen SVH Königsbronn gem.  
5:1 (1916:1786)◄

Es spielten: Jannis von Ohlen 355:465 (0:4); Silke Forner 493:423 (4:0); Fabian Maier 460:544 (2:2); Elisabeth Brugger 478:484 (2:2).